Knocks you off your feet


die idee

„Die Idee für den Knocker ist eigentlich aus der Not heraus entstanden.“ sagt Niko Pavlidis. Seit mehr als 30 Jahren ist er nun in der Gastronomie tätig. Dieser Umstand hat Maßgelbich zur Entwicklung des Barknockers beigetragen. Durch die tägliche Arbeit eines Barkeepers werden die Handgelenke extrem belastet. Gerade das Öffnen eines Shakers ist jedes mal mit Kraftaufwand verbunden. Der Barknocker unterstützt und vereinfacht den Prozess des Öffnens. „Der Knocker wird anstelle des Handballens gegen den Shaker „geklopft“, wodurch sich dieser dann ganz leicht öffnen lässt. Somit werden Vibrationen vermieden und es wirken keine Kräfte auf das Handgelenk. Mit dem Barknocker kann ich einen Beitrag leisten, den Arbeitsalltag zu vereinfachen und positiv auf die Gesundheit meiner Barkollegen einwirken“ erklärt Pavlidis.


Handmade in Saxony

Im kleinen Ortsteil Strauch in Sachsen liegt der Sitz der Firma Lichykunstruktion. Mit Liebe zum Detail, in feinster Handarbeit und höchster Präzision mit Computergesteuerte innovative CNC Technologie wird der Barknocker in Sachsen hergestellt.


Der Macher

Martin Lichy ist Inhaber der Firma Lichykunstruktion und ein Leidenschaftlicher Handwerker. Mit viel Hingabe und Herzblut bearbeitet, formt und gestaltet er diverse Materialien. Seine Inspiration holt sich Martin aus der Natur und vor allem das Produkt Holz steht im Fokus seiner Arbeiten.


Der Ideengeber

Niko Pavlidis ist seit 2005 Bar Manager der Karl May Bar im Grand Hotel Taschenbergpalais Kempinski Dresden. Er kommt aus einer gastronomischen Familie und arbeitete zuvor unter anderem als Barchef für die Flotte der AIDA Schiffe. Auf weltweiten Gewässern und Häfen konnte er viele neue Erfahrungen sammeln und aus den jeweiligen Kulturen immer etwas mitnehmen. Nach einer sehr intensiven und spannenden Zeit verließ er das Schiff nach drei Jahren und arbeitete für ein weiteres Jahr als Bar Manager im Hotel Esplanade Resort & Spa in Bad Saarow, bevor er als Globetrotter in Dresden angekommen war. Während seiner beruflichen Karriere gewann er mehrere Cocktail-Mixwettbewerbe. Unter anderem belegte er 2007 den 1. Platz beim Bacardi-Martini Grand Prix, wurde zweimal sächsischer Cocktailmeister und 2008 erhielt er von der Deutschen Barkeeper Union die Auszeichnung zu Deutschlands "Barkeeper des Jahres".